Zwergkrebse Cambarellus sp. ninae

Eine weitere schöne Variante der Zwergkrebse stellt die Art der Cambarellus (Pandicambarus) sp. ninae dar, die von Chris Luckhaup aus den USA nach Deutschland gebracht wurde.

Männlicher cambarellus ninae Zwergkrebs
Durch Klick vergrößern

Der Zwergkrebs Cambarellus sp. ninae kommt in Texas und Arkansas vor. Die Größe der weiblichen Ninae liegen bei ca. 30 - 35mm. Sie wirken viel bulliger als die etwas kleineren und zierlicheren männlichen Krebse.

Aussehen der Cambarellus sp. ninae

Die Farbe ist überwiegend hell von beige bis bräunlich. Bei diesen Zwergkrebsen dunkeln Weibchen während der Tragezeit nach.

Cambarellus ninae - Weiblicher Zwergkrebs
Durch Klick vergrößern

Es gibt aber auch wenige Exemplare die leicht rötlich sowie bläulich wirken. Im vorderen Kopfpanzer, dem Carapax, gewinnt man den Eindruck als seien kleine weißliche Sterne sichtbar.

Bei manchen Exemplaren können flockige helle Flecken den Körper überziehen.

Verhalten dieser Zwergkrebse

Die Zwergkrebse der Cambarellus ninae sind vom Wesen her sehr friedlich. Weibliche Krebse können bis zu 50 Eier austragen.

Selbst mehrere Zwergkrebse am Futterplatz verhalten sich recht friedlich. Männchen untereinander ziehen nach einer kurzen Drohgebärde schnell aneinander vorüber. Der Genosse wird auch schon mal friedlich überkrabbelt.

Vermehrung der Cambarellus sp. ninae

Sagen die Wasserwerte diesen Zwergkrebsen zu, so kann es vorkommen, dass sich die Eier schon nach 14 - 18 Tagen zu Larven entwickelt haben.

Diese Art der Zwergkrebse ist sehr produktiv. Meist tragen Weibchen nach dem entlassen der Jungkrebse sehr schnell wieder neue Eier.

Die Wasserwerte für diese Zwergkrebse

Die Wasserwerte liegen bei den Cambarellusarten im mittlerem Bereich, aber die Ninae gedeihen auch prächtig in weicherem Wasser von 1° - 3° dGH und einem pH - Wert von 6.5. Die Zwergkrebse der Gattung Cambarellus sp. ninae mögen es etwas wärmer. Eine Wassertemperatur von 24°C - 26°C wird gut angenommen.

Vergesellschaftung der Cambarellus sp. ninae

Sicherlich lässt sich auch diese Art mit Garnelen und kleineren friedlichen Fischen vergesellschaften, aber aufgrund ihres sehr interessanten Verhaltens sollte man hier ein Artaquarium vorziehen um das Verhalten auch beobachten zu können.